Landrat Dr. Schulze Pellengahr und wfc zu Besuch bei der die Quinting Zemtentol GmbH in Ascheberg-Herbern

 

Landrat Dr. Schulze Pellengahr und wfc zu Besuch bei der die Quinting Zemtentol GmbH in Ascheberg-Herbern

„Alles dicht – wenn’s aus Herbern kommt“

Eine durchdachte Planung, sorgfältige Ausführung und hochwertige Baustoffe: Dass diese Elemente die Voraussetzung für ein gelungenes, dichtes und dauerhaftes Bauwerk sind, davon machte sich Landrat Dr. Schulze Pellengahr jetzt bei der Quinting Zementol GmbH in Ascheberg-Herbern einen persönlichen Eindruck.

Vor Ort empfangen wurde er von dem Geschäftsleitungsteam des Unternehmens, Bernd Wagner, Dirk Buschhorn und Dr. Marc Bücker. Mit von der Partie war der Geschäftsführer der wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH, Dr. Jürgen Grüner.

Quinting-Zementol hat sich in den letzten Jahren zum Marktführer in Deutschland für wasserundurchlässige Bodenplatten, Wände und Decken aus Sperrbeton entwickelt. „Immer dann, wenn es wirklich dicht sein muss, ist unsere Expertise gefragt“, weiß Geschäftsführer und Inhaber Bernd Wagner zu berichten. Dabei gehe es nicht nur um den Neubau, sondern auch um die Sanierung bestehender Bauwerke.

 

„Dieser Markt wächst seit Jahren“

„Überall, wo mit wassergefährdenden Stoffen gearbeitet wird, muss sichergestellt sein, dass diese Stoffe nicht ins Grundwasser gelangen können und unser Trinkwasser vergiften. Wenn beispielsweise Bodenplatten in der chemischen Industrie Risse aufweisen, muss schnell eine sichere Sanierung her, ohne den Betrieb längerfristig stillzulegen“, umreißt Wagner ein wichtiges Marktsegment. „Und dieser Markt wächst seit Jahren“. Hier hat Quinting Zementol innovative Verfahren zur Sanierung entwickelt und forscht stetig an neuen, besseren Verfahren.

Rund 60 Mitarbeiter an sechs Standorten in der Bundesrepublik stehen den Kunden mit ihrem Know-How zur Verfügung. Am Standort Herbern ist die Unternehmenszentrale mit knapp 20 Mitarbeitern besetzt.
„Wichtigen Meilenstein geschafft“

„Die Digitalisierung und die Sicherung unseres Fachkräftebedarfs sind zwei der großen Herausforderungen für unsere Zukunft“, wirft Dirk Buschhorn den Blick auf die Rahmenbedingungen. Bei der Digitalisierung macht der Standort einen riesigen Schritt nach vorne. In wenigen Monaten wird in Herbern ein Glasfasernetz in Betrieb genommen. Und auch bei der Fachkräftesicherung verfolgt das Unternehmen konsequent seinen Weg und setzt auf Kooperationen mit den einschlägigen Hochschulen.

Ein Nachfolge-Thema ist hingegen schon gelöst. Dr. Marc Bücker ist bereits in die Geschäftsleitung des Unternehmens eingestiegen und wird sukzessive Bernd Wagner ablösen, der sich aus Altersgründen aus dem operativen Geschäft zurückziehen wird.

„Innovationen, gepaart mit exzellentem Produktions-Know-How – das macht unsere mittelständischen Unternehmen stark und in vielen Fällen zu Marktführern in ihren Marktnischen. Quinting Zementol ist eines dieser Unternehmen“, fasst Landrat Dr. Schulze Pellengahr den Besuch zusammen. „Unsere Aufgabe ist es, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass die Unternehmen auch künftig von hier aus erfolgreich agieren können. Mit dem Glasfaserausbau zum Beispiel haben wir in Ascheberg bereits einen wichtigen Meilenstein geschafft.“

 

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld