Kreis Coesfeld startet betrieblich unterstütztes Carsharing

Zur Testfahrt mit dem E-Auto, das nun für alle Bürger vor dem Kreishaus zur Verfügung steht, laden ein: (v.l.) Stefan Bölte (Geschäftsführer der GFC Gesellschaft des Kreises Coesfeld zur Förderung regenerativer Energien mbH), Dr. Jürgen Grüner (Geschäftsführer wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld), Dr. Christian Schulze Pellengahr (Landrat des Kreises Coesfeld), Manuel Schlottbom (Geschäftsführer wuddi GmbH), Sebastian Schulze Baek (Pro-jektleiter SAIL – Betriebliche Mobilität neu denken) und Mathias Raabe (Kreis Coesfeld). Foto: Kreis Coesfeld

Vor dem Kreishaus in Coesfeld steht ab sofort ein Elektro-Smart bereit, den sich alle Bürgerinnen und Bürger nach Bedarf ausleihen können. Das Auto soll nicht das einzige bleiben. Es ist das Testobjekt für ein neues, flexibles und umweltschonendes Mobilitätsangebot: betriebliches Carsharing, genannt Corporate Carsharing. Die wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH, die GFC Gesellschaft des Kreises Coesfeld zur Förderung regenerativer Energien mbH und der Carsharing-Anbieter wuddi aus Münster arbeiten hierbei zusammen, um das Angebot an möglichst vielen Standorten im Kreis zu etablieren.

Sharing-Fahrzeuge sind für betriebliche und private Fahrten nutzbar

„Das Prinzip funktioniert so: Arbeitgeber stellen einzeln oder im Verbund Stellplätze für E-Smarts zur Verfügung, sorgen für die Stromzufuhr und garantieren dem Carsharing-Anbieter einen bestimmten Mindestumsatz“, erklärt wuddi-Geschäftsführer Manuel Schlottbom. wuddi liefert durch seine Kooperation mit dem münsterschen Mercedes-Partner Beresa die Autos und – bei Bedarf – auch die Ladesäule. Die Unternehmensmitarbeiter profitieren, weil sie die Autos sowohl für betriebliche als auch private Zwecke nutzen können und besondere Tarif-Konditionen erhalten. Die Abwicklung erfolgt per App: registrieren, Führerschein überprüfen lassen, Auto buchen, fahren und abrechnen.

Bereits jetzt stehen im Kreis Coesfeld dank des Engagements des Kreises und aller elf Städte und Gemeinden insgesamt 40 Ladesäulen für E-Autos zur Verfügung. „Weitere sollen im nächsten Jahr dazukommen. Damit haben wir – auch im Vergleich zu vielen Nachbarkommunen und -regionen – eine sehr gute Infrastruktur“, erklärt Stefan Bölte, Geschäftsführer der GFC. Und diese soll natürlich auch genutzt werden.

Mobilität ist ein wichtiger Faktor bei der Fachkräftegewinnung

Doch nicht nur deshalb geht die Kreisverwaltung mit gutem Beispiel voran. „Mit betrieblichen Carsharing erreichen wir gleich zwei Ziele: Wir schützen das Klima und verbessern die Mobilität der Arbeitnehmer. Denn die Mobilität der Mitarbeiter beziehungsweise die Erreichbarkeit der Unternehmen wird bei der Gewinnung neuer Fachkräfte ein immer wichtigerer Faktor“, sagt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Dass sich der neue Carsharing-Anbieter wuddi nicht nur auf Städte konzentriert, sondern eine Leihbasis für Elektroautos im ländlichen Raum aufbauen möchte, passte da perfekt. „Der Entwicklung einer solchen Infrastruktur ergänzt zudem unsere Ideen, die wir gemeinsam mit verschiedenen Unternehmen aus dem Kreis im Förderprojekt SAIL zur Verbesserung der Pendlermobilität ausgearbeitet haben und im nächsten Jahr testen wollen“, erklärt wfc-Geschäftsführer Dr. Jürgen Grüner.

AKTION für erste Testfahrten: Noch bis 31. Dezember die Registrierungsgebühr sparen

Unternehmensvertreter und Bürger können das Sharing-Angebot des E-Autos vor dem Kreishaus in Coesfeld ab sofort ausprobieren. Wer sich bis 31. Dezember 2019 in der wuddi-App registriert und den Code WuddiCOE19, spart sich die Registrierungsgebühr von 20 Euro.

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld