Kostenloser Ausbilderschein für kleine Unternehmen

Foto: Startup Stock Photos/ Pexels

Anmeldung noch bis zum 5. Dezember möglich

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet Klein- und Kleinstunternehmen eine vollständige Kostenübernahme für den Ausbilderschein ein. Jeder Betrieb, der weniger als 50 Beschäftigte und einen Jahresumsatz von weniger als 10 Millionen Euro hat, kann die Mittel über die JOBSTARTER plus-Initiative noch bis zum 5. Dezember 2019 beantragen.

Die Förderung umfasst sowohl die Lehrgangs- als auch die Prüfungsgebühren. Um die zukünftigen Ausbilder/Innen von Klein- und Kleinstunternehmen auch bei der Besetzung der Ausbildungsstellen zu unterstützen, übernimmt das BMBF auch die Kosten für Unterstützungsleistungen und Beratung rund um das Thema Berufsausbildung.

Die 100-prozentige Förderung bedeutet:

  • keine Lehrgangsgebühren (normalerweise 395 Euro)
  • keine Prüfungsgebühren (kammabhängig ca. 180 Euro)
  • keine Lehrmittelkosten (ca. 75 Euro)

Die Qualifizierung für den Ausbilderschein erfolgt in Kooperation mit den Eckert Schulen, einem privaten Bildungsunternehmen mit mehr als 50 Niederlassungen in ganz Deutschland. Je nach Bedarf kann die Vorbereitung zur Prüfung in Vollzeit, Teilzeit oder per Online-Seminar erfolgen.

Gerade in Klein- und Kleinstunternehmen mangelt es oft an Zeit und finanziellen Kapazitäten, um die Schulung „Ausbildung der Ausbilder“ (AdA) und die anschließende Kammerprüfung zu absolvieren. Mit Hilfe der Kostenübernahme über die JOBSTARTER plus-Initiative möchte das Bundesbildungsministerium die Zahl der Ausbilder zu erhöhen – und damit auch die Bereitschaft zur Ausbildung in den Betrieben stärken.

www.ada-gutschein.de

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld