Kooperationen/ Netzwerke/ Partner Innovation

Im Geschäftsfeld „Technologie und Innovation“ begleitet und unterstützt die wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH eine Vielzahl überregionaler Projekte und Initiativen.

Netzwerk „3D-Druck für den Mittelstand“

3D-Druck

Die wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld möchte gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Coesfeld und dem Kompetenzzentrum Geschäftsprozessmanagement der Fachhochschule Münster Unternehmen für das Zukunftsthema „3D-Druck“ begeistern. Anhand von Workshops und Seminaren wird über die Chancen und Potenziale der additiven Fertigung für Produktions- und Geschäftsprozesse sowie -modelle insbesondere bei mittelständischen Unternehmen informiert. Das Netzwerk bietet interessierten Unternehmen eine Plattform für Vernetzung, Information und Kommunikation sowie unterstützt Unternehmen bei Fragen zu 3D-Druck-Technologien sowie bei der Entwicklung von Innovationsprojekten.

Bislang haben folgende Veranstaltungen stattgefunden:

  • wfc-InnovationsIMPULS „3D-Druck für den Mittelstand“, 01.09.2016
  • Auftaktworkshop „Initiative 3D-Druck für den Mittelstand“, 03. März 2016
  • 3D-Druck: Ein Überblick über Verfahren, Eigenschaften und Funktionsweise (Dipl. Des. Juri Boos und Dipl. Des. Max Tönnemann. Fa. URBANMAKER),12. April 2016
  • Additive Fertigung aus Metallwerkstoffen: Technologischer und wirtschaftlicher Überblick zum Stand der Technik (Maik Schmeltzpfenning, Dipl.-Ing. Markus Steudel (Fa. Krause DiMatec), Dipl.-Ing. Maic Blase (Altair Engineering), 24. Mai 2016
  • 3D-Objektvermessung in der Praxis (Detlev Woytowicz (INVERS – Industrievermessung & Systeme, Christoph Egloff, Scanlabor), 08. September 2016

Enabling Innovation Münsterland

Enabling_Innovation_M++nsterland_Logo_4c

Enabling Innovation ist ein regionales Verbundprojekt, welches die wesentlichen Potentiale des Münsterlandes im Innovationsbereich mit dem Ziel einer strukturellen und nachhaltigen Verbesserung der Innovationsförderung und Innovationsvermarktung verbindet.

Diese besonderen Potentiale für das Münsterland ergeben sich aus einer ausgeprägten regionalen Forschungskompetenz und der hoch spezialisierten, meist mittelständischen Wirtschaftsstruktur. Die noch bessere Vernetzung dieser beiden Innovationstreiber und das gemeinsame Arbeiten an Innovationen steht im Mittelpunkt des Vorhabens.
Das Projekt bietet strategische und praktische Lösungsansätze an, die sich den unterschiedlichen Zielgruppen aus der Wirtschaft und Wissenschaft aus unterschiedlichen Perspektiven (technology push und technology pull) annähern. Schließlich ergänzen sich die Projektergebnisse zu einer langfristigen, ganzheitlichen und nachhaltigen Innovationsstrategie – Enabling Innovation Münsterland.

  • Finanzierung: 80 % Förderung Zuwendung des Landes NRW unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014 – 2020
  • Laufzeit: 01.03.2016 – 29.02.2019; Gesamtvolumen 2.1 Mio.
  • Vernetzung der Innovationsförderung im Münsterland (Transparenz)
  • Zusammenbringen von regionaler Forschung und Unternehmensbedürfnissen
  • Erkennen von Innovationskompetenzfeldern
  • Gezielte Unterstützung von Netzwerken und Schlüsseltechnologien
  • Standortmarketing „Innovationsregion Münsterland“

Weiterführende Informationen zu „Enabling Innovation Münsterland“ finden Sie in der Programmbroschüre.Europaflagge

Aktuelle Entwicklungen sind auf der Seite des Projekts abrufbar.

Mit einer Durchführungsdauer von drei Jahren (2016 – 2019) wird dieses Projekt durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert:EU-Förderhinweis (EFRE)Wirtschaftsministerium NRW
efre.nrw

Push Münsterland: Produkt- und Servicekombinationen entwickeln und nutzen

Kunden haben kein Interesse an Produkten oder Dienstleistungen per se, sondern suchen nach Lösungen für Probleme oder die Erfüllung eines Bedarfs. Dies gilt insbesondere für die Kunden produzierender Unternehmen: Verkaufen Unternehmen ein Produkt, sollten sie verschiedene kundengerechte Dienstleistungen einplanen, um den Nutzen ihrer Kunden zu erhöhen und mögliche Wertschöpfungspotenziale auszuschöpfen. Produkt-Servicekombination nennen die Wirtschaftswissenschaftler diesen Wettbewerbsvorteil, der in Zeiten, in denen globale Firmen  dasselbe Produkt für zwei Drittel des Preises anbieten, immer wichtiger wird – und im Zentrum des Projektes PUSH Münsterland (Produkt-Servicekombinationen entwickeln und nutzen) steht.PUSH_Muensterland_Logo

Im Rahmen des Verbundprojektes „PUSH Münsterland“ vom Münsterland e.V., den Hochschulen aus Münster sowie der wfc Kreis Coesfeld GmbH und wfg Kreis Borken werden kleine und mittelständische Unternehmem für die wirtschaftlichen Chancen durch hybride Wertschöpfung sensibilisiert und beraten. Diese kostenfreien Angebote erhalten Unternehmen :

  • Beratungsgespräch mit einem Hochschulvertreter aus dem Bereich der Innovationsförderung durch Produkt-Servicekombinationen
  • Kostenloser „PUSH Quickcheck“ hinsichtlich der Potentiale in Ihrem Unternehmen
  • Übersicht der entwickelten Tools zur Erschließung von Produkt-Servicekombinationen im Handbuch „PUSH Münsterland“
  • Gemeinsame Planung einer Hochschulkooperation bzw. eines Projekts inklusive einer erstern Kostenkalkulation.
  • Weitere Informationen hier

WIEfm: Wärme in der EUREGIO: fokussieren & modernisieren

Logo wieFMIm Rahmen des mit einem Gesamtvolumen von rund 2,5 Mio. Euro geförderten INTERREG-Projektes „Wärme in der EUREGIO – fokussieren und modernisieren“ (WiEfm) werden in den nächsten vier Jahren die Grundlagen der Wärmeversorgung und des Wärmemarktes im Projektgebiet der EUREGIO untersucht, Einsparmöglichkeiten und Effizienztechnologien herausgearbeitet und technische Lösungen für eine bestmögliche Nutzung klimafreundlicher Wärme dargestellt.

Ziel des Forschungs- und Entwicklungsprojekts ist es, konkrete Pläne für eine effiziente Erzeugung, Verteilung und Nutzung von Wärme zu entwickeln, um das Thema für die Industrie und Kommunen greifbar und umsetzbar zu machen. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Kreise Borken (WFG), Coesfeld (wfc) und Steinfurt (WESt) arbeiten hier gemeinsam mit der niederländischen Hochschule Saxion aus Enschede und der Fachhochschule Münster sowie der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf und dem niederländischen Unternehmen kiEMT zusammen, um ein Konzept zukunftsfähiger Wärmeversorgung zu erarbeiten.

Dafür sollen nicht nur vorbildliche Wärmeprojekte in der EUREGIO, sondern internationale Beispiele für eine gelungene Praxis in das Projekt eingebracht und betrachtet werden. Neben der Bestandsaufnahme und Marktuntersuchung sollen unter anderem im Rahmen von acht Machbarkeitsstudien bere141023-Förderhinweis_ohneWebsiteits im Verlauf des Forschungsprojekts konkrete Vorhaben auf deutscher und niederländischer Seite in die Praxis umgesetzt werden.

  • INTERREG V A-Projekt unter Führung der Fachhochschule Münster, Fachbereich Energie –   Gebäude – Umwelt
  • Laufzeit: 01.04.2015 – 31.03.2019; Gesamtvolumen 2.5 Mio.
  • Untersuchung der Grundlagen der Wärmeversorgung in der EUREGIO
  • Einspar- und Effizienzmöglichkeiten und –  technologien
  • Neue Konzepte für eine möglichst hohe Nutzung von dezentral und CO2-neutral produzierter Wärme
  • Weitere Informationen hier

Die Stadtwerke Coesfeld unterstützen die wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH bei der Umsetzung des Projektes.

Kontaktieren Sie für weitere Informationen:
Christian Holterhues
Christian Holterhues
Projektleiter, Diplom-Geograph
0 25 94. 7 82 40-26
christian.holterhues@
wfc-kreis-coesfeld.de

Anna Eckart
Anna Eckart
Unternehmens-kommunikation
0 25 94. 7 82 40-25
anna.eckart@
wfc-kreis-coesfeld.de

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld