Glasfaseranbindung ist für alle Schulen im Kreis Coesfeld gesichert

Glasfaser wird am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Dülmen verlegt. Bis voraus-sichtlich Ende 2021 werden alle Schulen im Kreis mit dem schnellen Internet versorgt sein. Foto: wfc

Entweder ist der Glasfaseranschluss an den 82 Schulstandorten im Kreis Coesfeld bereits vorhanden oder er wird es nach Abschluss der Projekte bis voraussichtlich Ende 2021 sein. Diesen Erfolg kann der Kreis Coesfeld jetzt vermelden, denn auch die letzten Schulen im Kreisgebiet ohne Glasfaseranschluss haben einen Vertrag mit einem Netzbetreiber unterschrieben oder halten den entsprechenden Förderbescheid in der Hand.

„Die 100-Prozent-Marke für schnelles Internet ist in Sichtweite“, sagt Jochen Wilms, Gigabitkoordinator des Kreises Coesfeld. „Gemeinsam mit den acht im Kreis tätigen Glasfasernetzbetreibern sowie den Stadtwerken in Coesfeld und Dülmen haben wir allen Schulträgern individuell passende Lösungen anbieten können – von der Mitnutzung bestehender Leerrohre über die Mitverlegung durch parallel stattfindende Tiefbauarbeiten bis hin zum generellen Glasfaserausbau im gesamten Ort.“

Ergänzend hat der Netzbetreiber Omnion angekündigt, bis zum Schuljahresende die Bandbreiten für die Schulanschlüsse zu erweitern, damit die Schülerinnen und Schüler bei den Zugriffen von zu Hause aus ohne Einschränkungen auf die digitalen Lerninhalte zugreifen können.

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld