Format „Dialog Fachkräftesicherung“ beleuchtete neue Wege zur Mitarbeiter-Rekrutierung

 

Format „Dialog Fachkräftesicherung“ beleuchtete neue Wege zur Mitarbeiter-Rekrutierung/Wirtschaftsförderungen wfc, wfg und Arbeitsagentur informieren

„Veränderung heißt auch Neues zu schaffen“


Erstklassige Mitarbeiter finden und beschäftigen: Selbst für renommierte Arbeitgeber aus dem Münsterland eine zunehmend wachsende Herausforderung. Denn die Zeiten, in denen Personaler die Bewerbungen in Stapeln auf dem Schreibtisch hatten, sind vorbei. Wie und welche Wege gerade kleine und mittlere Unternehmen aus den Kreisen Coesfeld und Borken gehen können, um ihre Fachkräfte von morgen Mitarbeiter zu mobilisieren, damit hat sich der 6. DIALOG Fachkräftesicherung „Neue Wege des Recruitings – innovativ Fachkräfte gewinnen“ beschäftigt.

Über 60 Unternehmer und Personalverantwortliche aus der Region waren dieser Einladung gefolgt und zur Firma Fa. Hagemeister GmbH & Co. KG Klinkerwerk nach Nottuln gekommen, um sich gemeinsam mit den Referenten zum Thema auszutauschen.

 

 

„Der Markt hat sich geändert, denn es gibt heute mehr Stellen als Bewerber“, sagte Dr. Jürgen Grüner, Geschäftsführer der wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH und begrüßte die Teilnehmer. „Und diese Bewerber müssen wir heutzutage auf ganz anderen Kanälen erreichen.“ Der „DIALOG-Fachkräftesicherung“ ist ein Veranstaltungsformat der wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH in Kooperation mit der Agentur für Arbeit und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG).

Viele Ansatzpunkte für die Diskussionen beim „Get Together“ bot besondere auch der „Elevator Pitch“: Unternehmen aus den Kreisen Coesfeld und Borken stellten in zehnminütigen Kurzvorträgen ein individuelles Instrument zur Mitarbeiterbindung vor.

 

„Viele Firmen tun sich mit diesem Wandel schwer“

Eine zentrale Erkenntnis des Nachmittags lieferte Berthold Mühlenkamp, Coach und Unternehmensberater aus Billerbeck. „Veränderung heißt auch Neues zu schaffen. Und im Kampf um Talent sind Unternehmen immer mehr gefordert neue Wege zu gehen, um passende Talente zu finden.“ Ob Onlinebewerbungen oder Anzeigenschaltung via Facebook: Schon längst habe das Internet in Sachen Mitarbeiter-Rekrutierung die klassischen Bewerbungskanäle abgelöst. Aber das sei noch nicht in allen Unternehmen angekommen, so der Referent. „Meine Erfahrung zeigt, dass sich viele Firmen mit diesem Wandel schwertun. Oftmals sind es eingefahrene Prozesse, die es aufzubrechen gilt.“

Doch Mühlenkamp sieht eher die Chancen überwiegen und motivierte gleichzeitig: „Seien Sie kreativ, probieren Sie sich aus und nutzen Sie die gewonnenen Erfahrungen – oftmals sind es die kleinen, einfachen Dinge die große Wirkung zeigen.“

 

Neue und innovative Wege in der Talentsuche gehen – Davon konnte auch die 361gradmedien OHG aus Nottuln berichten. Denn Gesellschafter Dirk Teichmann und seine Partner sehen vor allem großes Potential in der Ressource „Studienabbrecher“ sowie in dem direkten Draht zu Schulen. „Hier schlummern viele Talente. Und nur, weil nicht jedes Studium für jedermann geeignet ist, heißt das nicht, dass junge Menschen ihre Leidenschaft aufgeben sollten.“

Teichmann, der selbst zur Sparte „Studienabbrecher“ gehört, hat ebendiesen Weg gewählt und mit dem ehemaligen Informatikstudenten Artur Agabajanc einen Auszubildenden Fachinformatiker gewonnen. Im Sommer wird Agabajanc seine Ausbildung abschließen. Ein eindeutiger Gewinn für beide Seiten. „Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Daher wollen wir jungen Talenten die Chance geben, diese Wege zu finden“, so Teichmann.

 

Spannende Impulse kamen ebenfalls aus Kreis Borken. Talent Scout Anne Göpel von der shopware AG in Schöppingen setzt mit ihrem Team auf das Konzept „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“. „Die Mitarbeiter kennen die Leute, die sie empfehlen in der Regel persönlich und führen vorab unbewusst eine erste Vorselektion für ihren Arbeitgeber durch: Passen die Fähigkeiten? Passt der Kandidat zum Unternehmen? Erst dann kommt es zur Empfehlung. Die Personalabteilung spart mit jeder erfolgreichen Mitarbeiterempfehlung Zeit und bares Geld. Ein Faktor, der es ihr letztlich auch leichter macht, Erfolgsprämien auszuschütten.“

Inhaltlicher Input und Praxisbeispiele gekoppelt mit Diskussionsrunden und einem regen Austausch untereinander: Das Konzept der regelmäßig stattfindenden Veranstaltungsreihe „DIALOG Fachkräftesicherung“ trifft den Kern der Zeit. „Mit diesem Format wollen wir den Unternehmen die Gelegenheit geben, ihr Know-how weiter zu vertiefen und sich gegenseitig auszutauschen und zu vernetzen“, betonte wfc-Projektleiterin Dr. Kirsten Tacke-Klaus.

 

Um den Vortrag von Bertholt Mühlenkamp anzusehen, klicken Sie bitte hier.

Um den Vortrag von Norbert Kothen anzusehen, klicken Sie bitte hier.

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld