Bildungsprämie/Bildungsscheck

 

Die Bildungsprämie – Förderung für berufsbezogene Weiterbildung

Viele Jahre oder gar Jahrzehnte beim gleichen Unternehmen – diese Lebensläufe werden seltener. Gleichzeitig steigen die Wünsche nach beruflicher Abwechslung und Weiterentwicklung. Beides erfordert, dass wir uns eigenständig um Weiterbildung bemühen, unabhängig vom Arbeitgeber. Hier setzt die Bildungsprämie an: Wer selbst aktiv wird und sich weiterbildet, kann unter bestimmten Voraussetzungen einen staatlichen Zuschuss bekommen. Denn gerade im Beruf ist es wichtig, fachlich „am Ball“ zu bleiben. Damit erlangen wir eine höhere Sicherheit und mehr Übersicht in einer Welt des Wandels.

Mit der Bildungsprämie fördert der Bund individuelle, berufsbezogene Weiterbildung. Berufsbezogen bedeutet, dass die ausgewählte Weiterbildung für den beruflichen Kontext wichtig sein muss – für die aktuelle oder eine geplante neue Tätigkeit. Individuell heißt, dass es um die persönlichen Bildungsinteressen geht – unabhängig von den Interessen des Arbeitgebers. Erwerbstätige, die sich beruflich weiterbilden wollen, können jedes Jahr die Bildungsprämie einstreichen, wenn ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 Euro nicht übersteigt. Bei einer gemeinsamen Veranlagung gilt die Grenze von 40.000 Euro. Der Zuschuss beläuft sich auf 50 Prozent der Kurs- oder Prüfungsgebühren bis zu einer Maximalsumme von 500 Euro. Somit bietet sich auch für Beschäftigte mit geringem oder mittlerem Einkommen eine große Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten.

Für die Ausstellung der Bildungsprämie ist ein persönlicher Termin bei der wfc erforderlich. Die Bildungsprämie wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Sozialfonds der Europäischen Union.

Ob auch Sie in den Genuss einer Förderung durch Bildungsscheck oder Bildungsprämie kommen, können wir vorab in Form eines „Schnell-Checks“ überprüfen. Füllen Sie dazu einfach das hier als Download erhältliche Bildungsscheck-Bildungsprämie Formular aus und senden es uns anschließend zu. Wir werden uns dann unverzüglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen

Fachkräfte gewinnen und halten, Wettbewerbsfähigkeit sichern: Ein Förderinstrument kann Ihnen helfen, diese Herausforderung anzugehen. Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium per Fördermittel die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung. Das Antragsverfahren für diese Förderung ist schnell und unkompliziert. Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln. Die wfc bietet Ihnen kostenlose Beratung zum Bildungsscheck an, denn sie gehört zu den Einrichtungen in NRW, die zur Ausgabe berechtigt sind.

Folgende Konditionen gelten ab dem 01.03.2019:

Betrieblicher Bildungsscheck:

Betriebsgröße: Das Unternehmen darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben.
Branche: Das Unternehmen darf auch dem öffentlichen Dienst angehören.
Anzahl: Im Zeitraum von einem Kalenderjahr kann ein Unternehmen bis zu zehn Bildungsschecks erhalten, der/die einzelne Beschäftigte mehrere Bildungsschecks in diesem Zeitraum.
Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck.

Individueller Bildungsscheck:

Zielgruppen des Bildungsschecks im individuellen Zugang sind

♦ Beschäftigte
♦ Beschäftigte in Elternzeit
♦ Berufsrückkehrende
♦ Selbständige

Weitere Konditionen:

Einkommensgrenze: Das zu versteuernde Jahreseinkommen muss bei Einzelveranlagung mehr als 20.000,- € und maximal 40.000,- € betragen (bzw. mehr als 40.000,- € und maximal 80.000,- € bei gemeinsamer Veranlagung).

Anzahl: Je Kalenderjahr kann ein Bildungsscheck in Anspruch genommen werden.

Förderhöhe: 50 % der Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme, höchstens 500,- € pro Bildungsscheck. Ausgaben für Fahrten und ggf. eine Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben. 

Anzahl: Je Kalenderjahr kann ein Bildungsscheck ausgegeben werden.

Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck.

Weitere Informationen finden Sie auch hier