25 Unternehmen aus dem Kreis Coesfeld im Fraunhofer IML in Dortmund

 

25 Unternehmen aus dem Kreis Coesfeld im Fraunhofer IML in Dortmund

„Heute, morgen, Zukunft: Digitalisierung hautnah erleben“

 

Regale, die ihren Nachschub aus dem Lager selber ordern. LKWs, die autonom Güter und Waren transportieren. Behälter, die Mitarbeiter informieren, was zu entnehmen ist: Was nach technischer Zukunftsmusik klingt, ist im Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund täglich zu sehen. In Kooperation mit Digital in NRW – Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand haben sich 25 Unternehmensvertreter auf Einladung der wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH davon überzeugen können, wie im IML an der Logistik der Zukunft geforscht wird.

Die intelligente Vernetzung von Mensch, Maschine und Werkstück bewegt viele Unternehmen – und zunehmend auch den Mittelstand.  „Im Zuge der Digitalisierung ändern sich ganze Logistik- und Wertschöpfungsketten: Produkte werden maßgeschneidert angefertigt, kleinste Stückzahlen und schnelle Lieferungen werden zum Standard,“ so Dr. Matthias Parlings, Projektleiter „Digital in NRW“ am Fraunhofer IML. Christian Holterhues von der wfc ergänzte: „Insbesondere mittelständische Unternehmen müssen sich auf diese Änderungen einstellen. Und dies geht am besten, wenn man hautnah Einblicke in Forschungs- und Testlabore wie im Fraunhofer IML bekommt“.

 

 

Und diese hautnahen Einblicke bekamen die Teilnehmer. So wurden von den Experten des IML die Nutzung und Kombination verschiedenster Fertigungstechnologien, der Einsatz von autonomen Fahrzeugen sowie Augmented Reality-Anwendungen, 3D-Druckverfahren und Greiftechniken für Robotertechnologien demonstriert. Die Unternehmer konnten sich interaktiv und spielerisch die digitalen Logistikwelten erschließen.

Die wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH steht den Unternehmen der Region, die sich für das Thema Digitalisierung interessieren, eine Investition in Erwägung ziehen und sich über Fördermöglichkeiten informieren wollen, als Ansprechpartner zur Verfügung. „Wenn Sie eine Idee haben, kommen Sie zu uns, und wir stellen fest, ob sie förderfähig ist, finden für Sie das richtige Programm und helfen Ihnen, Partner für das Projekt zu finden“, wandte sich Christian Holterhues, Innovationsberater bei der wfc, an die Teilnehmer.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Laborgespräche“ der wfc Kreis Coesfeld. Für Rückfragen steht Christian Holterhues (wfc) unter Tel. 02594. 782 40-26 | E-Mail christian.holterhues@wfc-kreis-coesfeld.de zur Verfügung.

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld