Kreis Coesfeld ist Top-Standort der Breitbandversorgung/ wfc erstmals auf der „Expo Real“

Kreis Coesfeld ist Top-Standort der Breitbandversorgung/ wfc erstmals auf der „Expo Real“

“Der Markt ist schnelllebig”

 

Hochauflösendes Fernsehen per Internet und virtuelle Realität: Diese Anwendungen werden künftig das Internet bestimmen – und hohe Bandbreiten erfordern. Davon ist Markus Wang überzeugt. Als Geschäftsführer der Wang Anlagenbau GmbH in Dülmen weiß er, dass der Ausbau des Glasfasernetzes im Kreis Coesfeld unverzichtbar ist. „Mittel- bis langfristig werden die Glasfaser bis in jedes Haus ziehen. Und das ist schon längst bei vielen Unternehmen im Kreis angekommen.“ Deswegen freut sich Wang, dass jetzt auch im Gewerbegebiet Dernekamp in Dülmen das Glasfasernetz ausgebaut wird und er seinen Standort zukunftssicher mit den benötigten Bandbreiten versorgen kann. „Der Markt fordert Produktivität und Flexibilität, denn er ist schnelllebig. Und darauf stellen wir uns ein“, sagt er.

Mit dieser Einstellung ist Markus Wang als Unternehmer aus dem Kreis Coesfeld längst nicht allein. Bereits 17 von 33 Ortslagen sind mit glasfasergebundenen FTTB/FTTH-Lösungen verbunden bzw. werden es in Kürze sein. Damit sei der Netzausbau insgesamt schon sehr weit gediehen, weiß Dr. Jürgen Grüner, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld. „Nach Abschluss der zahlreichen, noch laufenden Ausbauvorhaben, die größtenteils von der wfc begleitet und unterstützt wurden, können mithilfe unterschiedlicher Technologien mehr als 80 Prozent der Haushalte auf Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s zurückgreifen. DAnn verfügen sogar rund 38 Prozent unmittelbar über glasfasergebundene FTTB/FTTH-Lösungen.“

Vorgespräche mit Anbietern von Infrastruktur und Internetdienstleistungen

Im Hinblick auf den Ausbau der Breitbandinfrastruktur habe die Region im vergangenen Jahr stark aufgeholt und liegt jetzt im deutschlandweiten Vergleich der Landkreise ganz weit vorne. „25 von 43 Gewerbegebiete im Kreis haben schon FTTB/FTTH-Netze. Zudem sind weitere Glasfaser-Ausbauprojekte in Vorbereitung“, so Grüner weiter. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass auch im Kreis Coesfeld, und zwar in den Außenbereichen, noch weiße Flecken aus der Versorgungskarte zu tilgen sind.

Deshalb unterstützt und berät die wfc sowohl Städte und Gemeinden, als auch die Unternehmen im Kreis Coesfeld, damit die Breitbandversorgung zügig bis zum Ziel vorangetrieben werden kann. „Die Städte und Gemeinden der Region werden Beratung in allen Phasen des Breitbandausbaus beraten und begleitet“, so der Geschäftsführer der wfc. Unter anderem führe das Team der wfc Vorgespräche mit Anbietern von Infrastruktur und Internetdienstleistungen und bereitet auf Anfrage von Kommunen die für das jeweilige Ausbauprojekt relevanten Informationen vor.

„In Sachen Breitband gibt der Kreis Coesfeld ein gutes Beispiel“

„Der Kreis Coesfeld ist ein Top-Standort in Deutschland bei der Breitbandversorgung der Haushalte und Unternehmen“, betont Grüner. Und so überrascht es kaum, dass die wfc mit einem sehr guten Argument mehr im Gepäck im Oktober auf der der „Expo Real“, der internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen, den Kreis Coesfeld als attraktiven Wirtschaftsstandort für die Region präsentieren wird.

„Viele Firmen haben sich mit ihren guten Entscheidungen, Innovationen und Expansionen aus unserer Region einen starken Standort gemacht. Jetzt brauchen sie eine zukunftssichere Breitbandversorgung, damit sie in Zeiten steigenden Wettbewerbsdrucks den Erfolgskurs halten können“, hebt Jürgen Gründer die Bedeutung des Netzausbaus hervor. „In Sachen Breitband gibt der Kreis Coesfeld ein gutes Beispiel, dem sich immer mehr regionale Unternehmen zukunftsweisende und innovativ anschließen.“

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld