Münster wird Sitz eines regionalen Zentrums der Digitalen Wirtschaft

Münster wird Sitz eines regionalen Zentrums der Digitalen Wirtschaft

„NRW soll Digitalland Nummer Eins werden“

 

Damit Unternehmen im Münsterland den Anschluss an die digitale Entwicklung halten können, wird in Münster eines von insgesamt landesweit sechs Zentren für die digitale Wirtschaft entstehen. Ziel ist es, Start-Ups, mittelständische Unternehmen und Industrie für digitale Projekte miteinander zu vernetzen.

Im Wettbewerb zur Auswahl der regionalen Zentren für die digitale Wirtschaft stehen die Gewinner fest: In Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Münster und dem Ruhrgebiet sollen so genannte DWNRW-Hubs entstehen, die das Land insgesamt mit bis zu 12,5 Millionen Euro fördert. Laut Jury löste die Antragstellung im Münsterland eine Digitalisierungs- bewegung aus: Über 70 Partner planen, den Digital-Hub als Verein zu gründen. Die Jury überzeugten der starke Mittelstandsbezug des Konzeptes sowie Angebote des Hubs wie Hackathons – Szenetypische Treffen von Software-Entwicklern und Unternehmens-Experten.

„Gemeinsam digitale Geschäftsmodelle entwickeln“

Damit bringe NRW alle Vorraussetzenung mit, um das Digitalland Nummer Eins in Deutschland zu werden, sagt Minister Garrelt Duin. „Dazu brauchen wir eine enge Zusammenarbeit zwischen der klassischen Industrie und den innovativen Startups. Der Digital-Hub in Münster ist ein Schlüssel dazu: Hier können sich Partner finden und gemeinsam digitale Geschäftsmodelle entwickeln.“

Die DWNRW-Hubs seien der Kern für die digitalen Updates für das Bundesland, fügt der Beauftragte für die Digitale Wirtschaft NRW, Prof. Dr. Tobias Kollmann, hinzu. „Die DWNRW-Hubs werden sowohl vor Ort als auch über die gegenseitige Kooperation zu einer wirkungsvollen Gesamtstruktur für den Aufbau von digitalen Geschäftsmodellen zwischen Startups, Mittelstand und Industrie in NRW. Dafür spricht auch die große Anzahl an regionalen und überregionalen Unterstützern, welche die Hub-Bewerbungen zusammengetragen haben.“

Bis zu 1,5 Mio. Euro Fördergelder für drei Jahre

Partner von MSland.digital sind u.a.: Technologieförderung Münster GmbH, Wirtschaftsförderungen der Region, IHK Nordwestfalen, Handwerkskammer Münster. Die DWNRW-Hubs sind eine zentrale Maßnahme der Strategie zur Digitalen Wirtschaft der Landesregierung. Die regionalen Plattformen sollen informieren und Anlaufpunkt für nationale und internationale Gründer sein. Sie sollen so zur Drehscheibe für Kooperationen von Startups, Mittelstand und Industrie für digitale Geschäftsmodelle und – prozesse werden.

Im nächsten Schritt geben die Standorte – in Abhängigkeit von zu erfüllenden Auflagen – den endgültigen Förderantrag ab. Die Hubs können dann jeweils bis zu 1,5 Mio. Euro an Fördergeldern für drei Jahre erhalten – mit einer Verlängerungsmöglichkeit von zwei Jahren. Die Regionen steuern einen Eigenanteil in gleicher Höhe bei.

 

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld