Infomaterial Breitband: Wertvolles Wissen

Daten und Fakten zum Breitbandausbau

Die wesentliche Grundlage für die Entwicklung von effizienten Lösungen für den Breitbandausbau sind belastbare Informationen. Die wfc stellt die Daten und Fakten, die sie gemeinsam mit ihren Partnern recherchiert hat, dem Kreis, den Städten und Gemeinden sowie den Unternehmen, die im Kreis Coesfeld ansässig sind oder neu ansiedeln wollen, zur Verfügung. Im Breitband Infomaterial sind zahlreiche Daten und Fakten veröffentlicht, die auf die jeweils bestmöglichen Wege ins schnelle Netz hinweisen können. Deshalb bietet das Informationsmaterial Breitband gute Planungsgrundlagen für Breitbandprojekte im Kreis Coesfeld.

Königsweg mit Alternativen

Verschiedene Technologien führen ins schnelle Internet. Der Königsweg via FTTB (Fiber-To-The-Building)-Netz, ist aus wirtschaftlichen Gründen nicht in jeder Situation zu realisieren. Doch gibt es Alternativen, die auch und gerade in Außenbereichen der Städte und Gemeinden sinnvoll eingesetzt werden können. Sie wollen sich einen Überblick über die Funktionsweise und Leistungsfähigkeit der einzelnen Technologien verschaffen? Zum Infomaterial Breitband der wfc gehört eine Zusammenstellung in tabellarischer Form, die Ihnen die relevanten Fakten liefert. Bitte klicken Sie hier!

Versorgungslage im Kreis Coesfeld

Im Kreis Coesfeld führen zurzeit drei leitungsgebundene Technologien ins schnelle Internet: Glasfaser, CATV (Datentransfer über TV-Kabel) sowie VDSL/Vectoring via Kupfernetz. Ergänzt werden diese Technologien durch funkbasierte Lösungen:  Richtfunk, Mobilfunk (LTE) und Übertragung per Satellit. Die Versorgungslage im Überblick.

Masterplan und Planungstool

Auch der Masterplan, den die wfc Masterplan als Planungsgrundlage für den Breitbandausbau eines flächendeckenden FTTB/FTTH-Netzes im Kreis Coesfeld entwickelt hat, sowie das Planungstool für die Außenbereiche gehören zum Infomaterial Breitband der wfc. Der Masterplan enthält unter anderem wertvolle Informationen über die bereits vorhandene Infrastruktur. Deshalb lassen sich mit seiner Verwendung beim Ausbau des Glasfasernetzes Synergien und kostenmindernde Effekte erzielen. Der Masterplan Breitband steht den Städten, gemeinden und Unternehmen zur Verfügung, ebenso zur Verfügung, wie das IT-gestützte Planungstool für den Breitbandausbau mit Richtfunk-Lösungen in den Außenbereichen. Das Programm informiert beispielsweise über die jeweilige topographische Situation und über Gebäude, die sich als Standorte für Antennen in die Richtfunkroute einbinden lassen.

Zum Masterplan

Sie haben Fragen zum Masterplan Breitband oder zum Planungstool? Bitte nehmen Sie mit der wfc Kontakt auf!

Breitbandanwendungen und der Nutzen für kleine und mittlere Unternehmen

Untersuchungen zeigen, dass sich durch den Einsatz von Breitband-Technologien die Produktivität und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen deutlich steigern lassen. So können Unternehmen mit Hilfe von Breitbandapplikationen Zeit- und Kostenvorteile erzielen, indem Sie z.B. Web- und Video-Konferenzen einsetzen, verschiedene Standorte miteinander vernetzen, Daten extern sichern, Heimarbeitsplätze einrichten oder Geschäftsprozesse mit Lieferanten und Kunden optimieren. Diese Vorteile bestehen für Unternehmen aller Größen, genauso wie für Freiberufler wie z.B. Ärzte oder Architekten. Doch welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es und wie lassen sich Geschäftsprozesse durch Breitbandanwendungen effizienter gestalten? Wie können dabei wichtige Datenbestände gesichert werden? Und welche Kosten sind mit den unterschiedlichen Anwendungen verbunden? Die wfc bietet regelmäßig mit den Städten und Gemeinden Veranstaltungen vor Ort an und infomiert über Breitbandanwendungen und deren Nutzen für die Unternehmen. Die Präsentation zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

10 Erfolgsfaktoren für den Breitbandausbau im ländlichen Raum

Kaum eine andere Region in Deutschland war in den letzten Jahren so erfolgreich im Breitbandausbau wie das Münsterland. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaften der vier Kreise haben ihre Erfahrungen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren in einem Vortrag zusammengefasst, den der Geschäftsführer der wfc, Dr. Jürgen Grüner, auf der Kommunalkonferenz zum schnellen Breitbandausbau in Nordrhein-Westfalen der NRW-Landesregierung im Juni 2015 in Düsseldorf gehalten hat. Die Präsenation zum Vortrag finden Sie hier.

Investorenmodelle – Wer baut die Netze?

Der 1. Marktplatz „Breitbandausbau im ländlichen Raum“ im Juni 2015 war den unterschiedlichen Investorenmodellen gewidmet, mit denen der Breitbandausbau voran getrieben werden kann. Veranstalter waren die wfc und der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) in Kooperation mit dem Landkreistag NRW, dem Städte- und Gemeindebund NRW und den Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Kreise Borken, Steinfurt und Warendorf. Etwa 120 Vertreter aus Kommunen und der Telekommunikationsbranche folgten der Einladung nach Dülmen. wfc-Geschäftsführer Dr. Jürgen Grüner gab einen Überblick über die Investorenmodelle. Die Präsentation zum Vortrag finden Sie hier.

Weitere Fragen zum Breitbandausbau im Kreis Coesfeld beantworten wir Ihnen auch gerne persönlich. Einfach Kontakt mit den Mitarbeitern der wfc aufnehmen!

Kontaktieren Sie für weitere Informationen:
Dr. Jürgen Grüner
Dr. Jürgen Grüner
Geschäftsführer
0 25 94. 7 82 40-0
juergen.gruener@
wfc-kreis-coesfeld.de

Jochen Wilms
Breitbandkoordinator Kreis Coesfeld
02594. 78240-27
jochen.wilms@
wfc-kreis-coesfeld.de

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld

wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld